NÜRNBERG (dpa-AFX) - "Nürnberger Nachrichten" zu Rauchverbot/öffentliche Plätze:

"Der Verbots-Reflex trifft besonders oft Raucher - in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft sind sie so etwas wie das letzte gemeinsame Feindbild: Raucher müssen mit Schockbildern erzogen werden (als ob sie nicht wüssten, wie gefährlich Rauchen ist), und sollte selbst das nicht helfen, eben mit Verboten und unter Androhung von Strafe zur Vernunft gezwungen werden. Deutscher Staats-Paternalismus ganz nach dem Geschmack von Menschen, für die Freiheit immer schon etwas Ungezogenes war. Natürlich hat individuelle Freiheit Grenzen: Sie endet dort, wo die Freiheit anderer Menschen beginnt. In Kneipen und auf Spielplätzen gibt es mit allem Recht Rauchverbote, denn hier gefährden Raucher nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Solche Verbote sind überall dort angebracht, wo der Raum begrenzt ist und Menschen folglich keine Möglichkeit haben, dem Qualm zu entgehen. Auf öffentlichen Plätzen ist das aber schlicht nicht der Fall, hier ist niemand gezwungen, sich unmittelbar neben einen Raucher zu stellen."/yyzz/DP/he