NÜRNBERG (dpa-AFX) - "Nürnberger Nachrichten" zur Reform des Urheberrechts:

"Für die Arbeit der Medien- und Kreativbranche muss künftig ein angemessener finanzieller Ausgleich erfolgen. Genau daran haben die großen Internetkonzerne kein gesteigertes Interesse. Sie profitieren zwar davon, gute Inhalte zu verbreiten. Wie es den Erstellern dieses Contents geht, darüber zerbricht sich ein Mark Zuckerberg aber selten den Kopf. Erstaunlicherweise verfängt die Lobbyarbeit der Netzgiganten auch im politischen Berlin."/ra/DP/jha