NÜRNBERG (dpa-AFX) - "Nürnberger Zeitung" zu Nazi-Bauwerken als kulturelle Spielstätte:

"Derzeit sieht es so aus, dass die Kongresshalle am Dutzendteich am besten für eine Interimsspielstätte passt. Doch es muss begründet werden, warum die kulturelle Nutzung der Nazi-Hinterlassenschaft besser ist als eine reine Erinnerungsnutzung. Mit der Interimsspielstätte, die nach der Opernhaussanierung weiter kulturell genutzt werden soll, stünde eine demokratische Nutzung im Vordergrund und nicht der Nazi-Monumentalismus. Es wäre den Bürgern nicht zumutbar, dass nach der Sanierung des Reichsparteitagsgeländes in einigen Jahren auch der Torso Kongresshalle zur Sanierung ansteht. Kunst bricht Macht, das hat die Architektur des Dokumentationszentrums schon einmal deutlich gemacht. Kunst könnte den Nazi-Bauwerken eine andere Aura geben, ohne das historische Relikt zu zerstören."/yyzz/DP/he