OSNABRÜCK (dpa-AFX) - 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Corona/Lockdown/Impfgipfel

Die Pandemie wird noch lange Alltagsbegleiter sein. Wir reden über ein mehrmonatiges Zeitfenster, bis die Impfkampagne nur halbwegs abgeschlossen sein wird. Die lange Übergangsphase muss politisch klug gestaltet werden. Es gilt, die zu erwartenden Schäden möglichst gering zu halten. Auf der Prioritätenliste gehören ungelöste Probleme ganz nach oben: Da wäre immer noch der Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Aber auch die Anpassung der Einschränkungen an das tatsächliche Infektionsgeschehen: Schulen, Kitas und Geschäfte, es müssen Perspektiven her! Der Impfgipfel wird diese nicht liefern. Was soll die Veranstaltung überhaupt? Geht es am Ende nur um die nach außen getragene Selbstversicherung, nicht für den verstolperten Start der Impfkampagne verantwortlich zu sein?/be/DP/zb