OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Die "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Corona/Schutzmasken:

"Dass auch Koryphäen derzeit im Ausnahmezustand denken und handeln - volles Verständnis. Dass man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, sondern Anerkennung zollen sollte, wenn sich jemand mit vollem Einsatz für andere einsetzt - unbenommen. Wieso aber plötzlich jeder selbst Masken basteln soll, nachdem er sich monatelang keine kaufen sollte, weil sie angeblich eh nichts Entscheidendes bewirken: Diese Wendung der medizinischen Ratschlagslage ist, gelinde gesagt, unglücklich. Die deutsche Zunft hat ein Stück ihres Kredits verspielt. Nun heißt es also: Maske auf. Gut, dass man den verärgert verkniffenen Mund dahinter nicht sieht."/yyzz/DP/fba