OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Corona:

"Wieso also hat dieses Land nicht den Mut, gezielt und gedrosselt vorzugehen? Selbst Christian Drosten dringt ja nicht damit durch, dass eine Abklingzeit von wenigen Tagen genügen würde. Selbst Gesundheitsminister glaubten bis vor Kurzem, dass ständiges Desinfizieren der Hände wichtig wäre. Es ist bewiesen, dass das bei Covid-19 keine Rolle spielt. Es darf daher nicht länger jener als besonders vorausschauend gelten, der möglichst viel verbietet. Auf flexibles und sachgerechtes Drosseln von Risiken kommt es an, nicht auf Aktionismus. Verantwortungsvolle Politik muss das bedenken. Sie sollte sich nicht durch Ängste treiben lassen. Schon gar nicht sollte sie selbst der Treiber sein."/yyzz/DP/he