OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zu UN/Syrien:

"Mit Rückendeckung der immer selbstbewusster auftretenden Supermacht China diktiert Präsident Putin der UN seine Geopolitik. Fast tragisch naiv wirkt da die Empörung Deutschlands. Natürlich muss eine Versorgung der Zivilbevölkerung sichergestellt werden. Doch überrascht es, dass die absehbaren Sieger des Bürgerkrieges darauf drängen, ihren Feinden den Nachschub zu erschweren? Das UN-Votum zu Syrien offenbart noch etwas Gravierenderes: Es gibt einen Vorgeschmack auf eine Weltordnung, in der ein schwächelnder und zerstrittener Westen massiv an Einfluss verliert."/yyzz/DP/he