OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zum Wehrbericht:

"Der neue Wehrbericht überrascht nur insofern, als er das Thema Rechtsextremismus bei der Bundeswehr schon wieder in den Mittelpunkt der Debatte rückt. Es scheint, dass in den vergangenen Jahren kaum etwas passiert ist. Was helfen könnte, um die Diskussion zu versachlichen, wäre eine neue, groß angelegte Studie. Was auch helfen könnte, wäre, ein paar Antworten zu geben, die nicht eindimensional sind. Die Truppe als Ganzes ist ebenso wenig wie die Polizei sicher nicht rechtsextremistisch. Aber da, wo es Vorfälle gibt, muss die Führung handeln. Vielleicht lebt die Debatte aber auch immer wieder auf, weil die Truppe seit Abschaffung der Wehrpflicht aus der Gesellschaft entrückt scheint. Wobei oft vergessen wird, dass sie für eine funktionierende Demokratie notwendig ist."/be/DP/he