OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zur Impfpflicht:

"Die vierte Corona-Welle wird härter als die vorherigen, weil die Impflücke zu groß ist, sich die Delta-Variante aggressiver verbreitet, die Booster-Impfungen zu langsam vorankommen und die Kapazitäten der Intensivmedizin gesunken sind. Die Mehrheit der Bevölkerung hat ein sinkendes Verständnis für die Minderheit, die sich nicht impfen lässt. Da klingt der Ruf nach einer Impfpflicht nicht abwegig. Diese Ultima Ratio könnte auch vor dem Bundesverfassungsgericht Bestand haben. Nur was wäre dadurch gewonnen? Die große Gefahr besteht, dass sich Impfgegner, Corona-Leugner und rechtsextreme Gruppierungen weiter radikalisieren. Die versuchte Erstürmung des Bundestages und die Krawalle in etlichen europäischen Städten mahnen, die gesellschaftliche Polarisierung nicht zu ignorieren."/yyzz/DP/he