OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zur Ukraine:

"Der Traum von einer Weltordnung, an die sich die großen Mächte dann auch halten, ist vorerst ausgeträumt. Für den Westen und seine Demokratien bedeutet das, dass sie zumindest teilweise zu einer Eindämmungspolitik wie zu Zeiten des Kalten Krieges zurückkehren müssen. Militärische Abschreckung und wirtschaftliche Unabhängigkeit von China und Russland sind das Gebot der Stunde. Ebenso Konflikte nicht anzuheizen, aber auch klare Grenzen zu markieren, wie es im Fall der Ukraine mit Waffenlieferungen geschieht. Das Zeitfenster, in dem der Westen sich stark und geschlossen auf diesen neuen Kurs begeben kann, könnte klein sein. In zwei Jahren sind Präsidentschaftswahlen in den USA."/yyzz/DP/he