COBURG (dpa-AFX) - "Neue Presse" zur Impf-Debatte:

"Dass die Impfquote bei den Erwerbstätigen nicht höher ist, kann nicht tatenlos hingenommen werden. Wenn man allgemeine Impfzwänge vermeiden will, könnten Ausnahmeregeln wie eine Auskunftspflicht helfen, die ausdrücklich auf die aktuelle pandemische Notlage beschränkt bleibt. Wenn dann zum Beispiel die 2G- oder 3G-Regel im Betrieb eingeführt wird, könnte sich niemand mehr verstecken. Im Restaurant etwa wird ja auch Farbe bekannt. Gewiss würde damit indirekt Druck auf Ungeimpfte ausgeübt, sich immunisieren zu lassen. Doch ist dies wohl das kleinere Übel gegenüber der Aussicht, dass Corona bis weit ins nächste Jahr hinein großen Schaden anrichten könnte."/yyzz/DP/mis