BAYREUTH (dpa-AFX) - "Nordbayerischer Kurier" zur Inflation:

"Die Inflation, früher Schreckgespenst, ist zur Wunschvorstellung geworden. Doch was die Statistik mit kühler Sachlichkeit aus Warenkörben berechnet, stellt sich praktisch oft anders dar. Dass die Preise nicht mehr steigen, stimmt nur bedingt. Wer zur Miete wohnt, sich eine Wohnung oder ein Haus kaufen will, dem helfen negative Inflationsdaten wenig. Wohnen, meist der größte Ausgabeposten, wird mit einer Geschwindigkeit teurer, die viele überfordert. Ein soziales Dilemma, ausgelöst durch die von der Politik gestützte Nullzinslinie der Notenbanken, die die Immobiliennachfrage antreibt, die Preise hochschießen lässt. Sprit und Heizöl sind billiger geworden, doch die Altersvorsorge schmilzt wegen fehlender Zinsen zusammen. Und so bleibt für die meisten Menschen die Bilanz unterm Strich negativ - auch wenn die Preise gerade nicht steigen."/yyzz/DP/he