PASSAU (dpa-AFX) - "Passauer Neue Presse" zu Bahn/zweiter Sitzplatz für Beamte:

"Wie anders als grotesk soll man die Nachricht werten, Horst Seehofers Innenministerium habe in seiner übergroßen Fürsorglichkeit für Mitarbeiter des Bundes verfügt, diese dürften bei Bahnfahrten auf Kosten des Staates einen Nebenplatz hinzubuchen, um so das Risiko einer Corona-Ansteckung zu minimieren? Doch gilt die Regel, dass gebuchte Plätze verfallen, wenn sie nicht innerhalb von 15 Minuten ab Fahrtbeginn eingenommen werden. Das Ministerium vor dem Verschleudern von Steuermitteln zu bewahren, ist deshalb eindeutig das Verdienst der Bahn, die noch rechtzeitig auf ihre Beförderungsbedingungen verwiesen hat. So bleibt allein der Spott als eine milde Form der Strafe übrig - und die Chance, dass die deutsche Nebenplatz-Sicherungsverordnung als überflüssigste aller Corona-Maßnahmen ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wird."/yyzz/DP/he