PFORZHEIM (dpa-AFX) - "Pforzheimer Zeitung" zu Scholz' Schweigen in der CumEx-Affäre:

"Für Fußball interessierten sich viele Journalisten, die gestern in Frankfurt beim DFB auf den Bundeskanzler warteten, allenfalls am Rande. Nach Frankfurt kam Olaf Scholz einen Tag, nachdem bekanntgeworden war, dass Staatsanwälte seine E-Mails aus seiner Zeit als Regierungschef in Hamburg durchforstet haben. Ungewöhnlich und höchst brisant - doch Fragen ließ Scholz nicht zu. Das Image der politischen Kaste leidet durch Vorgänge wie den Cum-Ex-Komplex, der das Zeug zur Staatsaffäre hat. Darum müsste gerade Scholz, der immer wieder an den gesellschaftlichen Zusammenhalt appelliert, in höchstem Maße an Transparenz interessiert sein. Danach sieht es jedoch nicht aus. Es ist zu hoffen, dass er noch die eine oder andere Erinnerungslücke schließen kann, und den Hamburger Abgeordneten kommende Woche mehr zu sagen hat als bisher. Das wäre wichtiger als ein PR-Termin beim DFB."/DP/jha