PFORZHEIM (dpa-AFX) - "Pforzheimer Zeitung" zur Steuereinigung der G20:

"Die G20 sind wieder da und haben mit ihren Plänen für eine globale Mindeststeuer bewiesen, dass sie über einen neuen Gestaltungswillen verfügen. Jene, die ihre Mitwirkung verweigern, stehen unter enormem Druck. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat daran einen bedeutenden Anteil. Das Gemäkel an den Beschlüssen ist kleinmütig und missgünstig. Dass es die Einigung überhaupt gegeben hat, ist schon ein Erfolg. Gewiss sind noch viele Details zu klären. Ob die Steuer wirklich eine Erfolgsgeschichte wird, zeigt sich womöglich erst in einigen Jahren. Dennoch gibt es unter den 20 führenden Industrienationen offensichtlich den Willen, intensiver zu kooperieren und die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam anzufassen. Dazu gehört der Klimaschutz. Ein weltweiter CO2-Preis, der Wettbewerbsverzerrungen verhindert, wäre ebenfalls ein Fortschritt. Doch der Weg dorthin ist noch weit."/be/DP/he