REUTLINGEN (dpa-AFX) - "Reutlinger General-Anzeiger" zu Auffrischungsimpfungen:

"Was sich in Deutschland gerade abspielt, ist eine Katastrophe mit Ansage. Die Ärzteverbände verweisen darauf, dass sie bereits im Sommer auf die Notwendigkeit von Auffrischungsimpfungen - neudeutsch: "Booster-Impfungen" - hingewiesen hätten. Passiert ist lange praktisch nichts. Die Politik hat geschlafen beziehungsweise Impfzentren sogar geschlossen. Wie bereits im vergangenen Jahr läuft sie der Pandemie-Entwicklung hinterher, statt das Virus vorausschauend und konsequent zu bekämpfen. Nun konkurrieren ausgehfreudige Impfnachzügler mit besonders gefährdeten Senioren, die eine Auffrischung brauchen, um die Impfung. Das stundenlange Schlangestehen bei feuchter Kälte vor den Impfstationen zeugt von einem Organisationsversagen, das man Deutschland früher nicht zugetraut hätte."/yyzz/DP/he