REUTLINGEN (dpa-AFX) - "Reutlinger General-Anzeiger" zu SPD-Kandidaten:

"Mit der sich so gewählt ausdrückenden Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan und dem gerne bösartig pointierenden Griesgram Ralf Stegner werfen zwei weitere Kandidaten gemeinsam ihren Hut in den Ring. Gesine Schwan wird eher dem konservativen Flügel der SPD zugerechnet, der Fraktionschef im Bundestag dagegen ist Schild und Schwert der Parteilinken, ein ausgemachtes Raubein mit Miese-Laune-Gesicht, das zu seinem Image gehört. Beide sind in der Partei nicht unumstritten - und beide machen sich nicht viel daraus. Stegner ist 59 Jahre alt, doch Schwan schon 76. Soll dieses Duo ernsthaft für einen SPD-Aufbruch, für Modernisierung und die Verjüngung der Partei stehen?"/yyzz/DP/he