REUTLINGEN (dpa-AFX) - 'Reutlinger General-Anzeiger' zum Gas-Notfallplan

Der europäische Schutzschirm gegen einen Gas-Notstand beruht auf Freiwilligkeit. Es ist eine begrenzte Solidarität, auf die sich die Mitgliedsstaaten verständigt hatten. Doch das entspricht den politischen Realitäten. Denn in Europa entscheidet jedes Land selber über seinen Energiemix und woher es sein Gas oder sein Öl bezieht. Frankreich setzt auf Atomstrom, Deutschland auf Wind- und Sonnenenergie, Polen nutzt Kohle zur Herstellung von Strom. Auf dieser nationalen Grundlage konnte Deutschland die Kritik der osteuropäischen Staaten am Bau der Gas-Pipeline Nord Stream 2 ins Leere laufen lassen. Er wäre nicht fair, nun die europäische Solidarität einzufordern, die die Bundesrepublik selber nicht bereit war zu leisten./yyzz/DP/zb