HEIDELBERG (dpa-AFX) - "Rhein-Neckar-Zeitung" zu Baerbock / Kanzleramtszeit:

"Anders als dies die Opposition behauptet, befindet sich die Bundespolitik keineswegs in einer lähmenden Starre. Und es ist auch nicht die Dauerkanzlerin, die einen müden Eindruck erweckt, sondern ihre Partei. Ginge es ausschließlich darum, verlässlich frischen Schwung in die Regierungszentrale zu bringen, so müssten nicht die handelnden Personen ausgetauscht werden, sondern die regierenden Parteien. Italien ist ein gutes Beispiel für eine Dauerherrschaft von veränderungsunwilligen parlamentarischen Kräften - bei ständig wechselnden Regierungschefs. Doch wer wollte das? Zwangsablösung nach acht Jahren? Baerbocks Vorstoß klingt nett. Ist es aber nicht."/al/DP/he