HEIDELBERG (dpa-AFX) - "Rhein-Neckar-Zeitung" zu Grün-Schwarz/Baden-Württemberg:

"Grün-Schwarz startet kleinlaut und verzagt in die Legislatur. Konflikte wurden vertagt, eine klare Prioritätensetzung schon während der Koalitionsverhandlungen haben die Verantwortlichen verweigert. Für das Land bedeutet das, dass sehr viel an den Ministerinnen und Ministern hängen wird, die sich für ihren jeweiligen Fachbereich verkämpfen müssen. Dieses Ringen um jedes Projekt, um jeden Cent kann durchaus belebend sein. Es wird aber auch anstrengend - und vor allem auch den Ministerpräsidenten fordern, der letztlich die Linie vorgeben muss. Vielleicht aber ist es ja genau das, wonach Kretschmann sich gesehnt hat: ein bisschen Abenteuer in seinen letzten fünf Jahren in der Villa Reitzenstein."/yyzz/DP/he