HEIDELBERG (dpa-AFX) - "Rhein-Neckar-Zeitung" zu Laschet:

"Geschickt geht anders. Für Armin Laschet, immerhin nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, geht von den unhygienischen Zuständen beim Tierverarbeiter Tönnies keine besondere Corona-Gefahr aus, weil sich (nur) Bulgaren und Rumänen infizierten, die das Virus mitgebracht hätten. Schon zum zweiten Mal befleißigt sich der Mann, der CDU-Chef und vermutlich nächster Bundeskanzler werden will, in der Coronakrise einer unhaltbaren Interpretation. (...) Eine Infektionskette lässt sich nur dann nachvollziehen, wenn die Erkranken befragt werden, wo sie zuletzt wen getroffen haben. Das kann - angesichts der Feiertage - im Heimatland gewesen sein, doch mindestens so wahrscheinlich ist eine Ausbreitung der Coronaseuche in der Fabrik selbst. Freundlich ausgedrückt hat Laschet nicht nachgedacht, als er seinen unglückseligen Satz einer Reporterin im Vorbeigehen zurief. Angesichts seiner Ambitionen sollte er seine Worte besser wägen."/yyzz/DP/he