HEIDELBERG (dpa-AFX) - "Rhein-Neckar-Zeitung" zu Scholz/Merz:

"Nach acht Jahren Großer Koalition tut es einfach gut, eine Opposition im Bundestag zu erleben, die dem Anspruch gerecht wird, die Regierung möglichst oft zu stellen. Dass Deutschland zwei Legislaturperioden lang darauf verzichten musste, lag allerdings auch an Angela Merkel, deren schärfstes Schwert die Unaufgeregtheit war - stilistisch und meist auch inhaltlich. Nachfolger Scholz hat sich am Donnerstag bemüht, für seine Verhältnisse aus sich rauszugehen. Auch da hat Merz recht: Das ginge vielleicht noch eine Spur deutlicher. (...) Beim Thema Waffenlieferungen allerdings verwischte die Schlagfertigkeit des Oppositionsführers die Tatsachen. Es wird nämlich geliefert. Es wird ausgebildet. Wobei Scholz seiner Linie treu bleibt, Skrupel zumindest anzusprechen. Aber er trägt ja auch die Verantwortung - anders als Merz."/yyzz/DP/he