KOBLENZ (dpa-AFX) - "Rhein-Zeitung" zu Corona-Krisentreffen:

"Die Beherbergungsverbote werden von einzelnen Regierungschefs für absolut kontraproduktiv, zumindest aber unsinnig gehalten, während andere daran festhalten wollten. Damit haben sich die Verantwortlichen seit Tagen eine schwere Akzeptanzhypothek auf die Schultern geladen. Wer soll ein Maßnahmenpaket für sinnvoll halten, wenn wesentliche Teile mit erheblichen Eingriffen in die Freiheitsrechte von den Absendern selbst als unsinnig markiert sind? Die wichtigste Schlussfolgerung des Treffens ist indes unter logisch Denkenden unumstritten. Längst liegen Entwürfe mit drastischen Shutdown-Szenarien in den Regierungsschubladen für den Fall, dass die Zustände in den Kliniken katastrophale Züge annehmen. Die ungleich härter und früher als Deutschland von der zweiten Welle getroffenen Länder haben den Kurs des allmählichen Runterfahrens bereits eingeschlagen. Das sollte uns tägliche Mahnung sein."/be/DP/he