KOBLENZ (dpa-AFX) - "Rhein-Zeitung" zu Gesundheitsminister Jens Spahn:

"Man kann sehr viel falsch machen im Kampf gegen eine Pandemie, für den es weltweit keine Blaupause gibt. Im Kampf gegen Corona passiert vieles das erste Mal. Aber Jens Spahn muss inzwischen aufpassen, dass er kein Minister der Ankündigung wird. Die Bundesländer sind sauer, die Menschen enttäuscht, Hoffnungen auf eine vielleicht doch schnellere Rückkehr wenigstens in Richtung einer gebremsten Normalität des öffentlichen Lebens platzen. Die Enttäuschung wie beim Impfstart sollte sich nicht wiederholen. Wer öffnen will, braucht Sicherheit, und dazu wiederum braucht es Schnelltests, die funktionieren. Für jedermann und kostenlos."/be/DP/he