KOBLENZ (dpa-AFX) - Die "Rhein-Zeitung" zum Rücktritt von Kardinal Marx:

"Zuerst bot der Hamburger Bischof Stefan Heße seinen Rücktritt an, jetzt das kirchenpolitische Schwergewicht Reinhard Marx - zur Freude der Bewahrer schwächen sich die Reformer gerade selbst. Dabei ist genau das kontraproduktiv. Es geht ja nicht darum, dass besagten Bischöfen zur Last gelegt wird, persönlich sexuellen Missbrauch begangen zu haben, weshalb sie die Konsequenzen ziehen wollen. Es geht darum, dass gerade den modernen Bischöfen schmerzlich bewusst geworden ist, was innerhalb der katholischen Kirche alles möglich war und immer noch möglich ist. Doch wer soll die Kirche reformieren, wenn die Bischöfe, die jetzt endlich Reformen wollen, zurücktreten - während die Bischöfe, die alles beim Alten belassen wollen, stur in ihren Ämtern bleiben? Damit ist den Opfern nicht geholfen."/yyzz/DP/men