MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zum Thema EZB:

"Was ist, wenn Donald Trumps Handelskrieg die Welt wirklich in eine tiefe Rezession stürzt? Dann müsste man die Wirtschaft durch Zinssenkungen ankurbeln - das geht aber nicht, wenn die Zinsen schon bei null liegen. Christine Lagarde, die bisherige Chefin des Internationalen Währungsfonds, tritt kein leichtes Erbe an. Sie muss die Geldpolitik vorsichtig normalisieren, während die globale Konjunktur zu schwächeln droht. Falls ihr das gelingt, ist Mario Draghis Werk vollendet, den Euro zu retten und Europas Wirtschaft wieder in ruhige Bahnen zu führen. Aber nur dann."/ra/DP/stw