MÜNCHEN (dpa-AFX) - 'Süddeutsche Zeitung' zu den Krawallen in Stuttgart

Vom Streifenpolizisten bis hinauf in die Spitze des Bundesinnenministeriums herrscht ein Maß an Nicht-Wissen über die interkulturelle Gesellschaft, das nicht mehr entschuldbar ist. Selbstverständlich ist Rassismus in Sicherheitsbehörden ein ernstes Problem, und selbstverständlich sieht man auf Deutschlands Straßen und an Grenzen regelmäßig Racial Profiling, also unerlaubte Kontrollen nur aufgrund des Aussehens. In Schulen kann Hautfarbe ein Aufstiegshindernis sein. Und selbst den vielen, die es aus sogenannten Gastarbeiterfamilien in akademische Berufe geschafft haben, wird stereotyp Anderssein unterstellt, mithin Unzugehörigkeit. Der Staat trägt dazu bei, dass Eingewanderte sich entfremden oder fremd bleiben. Das aber kann sich Deutschland nicht leisten. Es wäre die Aufgabe der Innenminister von Bund und Ländern gewesen, bei ihrem Treffen vor wenigen Tagen auch über behördliche Diskriminierung nachzudenken. Das Gegenteil ist passiert./be/DP/zb