MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zur Corona-Krise in Indien:

"Es wird interessant sein zu beobachten, welchen Spin die BJP dem Umstand geben wird, dass Indien nun auf Hilfe angewiesen ist. Immerhin ist es für die Menschen nicht verständlich, wieso das Land nicht auf die zweite Welle vorbereitet war und in den vergangenen Monaten laut India Today mehr als 60 Millionen Impfdosen exportiert hat und nur 50 Millionen im Land verteilt worden sind. Modi wollte zu Xi Jinping und Wladimir Putin aufrücken, die ihr Coronavac und Sputnik V in andere Länder verteilen, auch um ihren geopolitischen Einfluss auszubauen. Die Menschen, die nun vor den Krankenhäusern campieren und hoffen, ihre Liebsten darin lebend wiederzusehen, haben von diesen Muskelspielen nichts. Sie werden sich freuen über jede Hilfe, die angeboten wird. Indien ist der größte Vakzin-Hersteller der Welt, dient aber nun als Versuchslabor dafür, was passiert, wenn Politik in einer Krise weiter nach Umfragewerten und nicht nach wissenschaftlicher Realität gemacht wird."/ra/DP/jha