MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zur Lufthansa-Rettung:

"Dass der deutsche Staat nun mithilft, ist aus anderen als reinen Marktgründen nachzuvollziehen. Anders als Air Berlin war Lufthansa vor Corona ein gesundes Unternehmen, das allerdings finanziell nicht ausreichend für Krisen vorgesorgt hatte. Die staatlich verordneten Reisebeschränkungen haben dem Unternehmen die Geschäftsgrundlage entzogen, wobei dies auch für Hoteliers, Kneipenbesitzer oder Friseure gilt, die zuletzt ihre Betriebe wegen Corona zeitweise schließen mussten. Die Bundesregierung setzt hier nun konkret um, was sie zu Beginn der Pandemie versprochen hat, nämlich, dass sie versuchen wird, die wirtschaftlichen Folgen zu dämpfen. Davon profitieren natürlich zunächst die Mitarbeiter, aber auch das ganze wirtschaftliche System rund um die Lufthansa - Lieferanten, Flughäfen, Flugzeughersteller."/yyzz/DP/nas