KONSTANZ (dpa-AFX) - "Südkurier" zu CDU:

"In diesem Jahr wird es nichts mehr mit der Neuaufstellung der CDU. So wie die Dinge stehen, wird der neue Parteichef per Mitgliederentscheid gekürt - ein Verfahren, das Zeit braucht. Der Krönungsparteitag für den Laschet-Nachfolger geht daher erst Ende Januar über die Bühne. Bis dahin ist die CDU-Spitze handlungsunfähig. So oder so hat es seinen Preis, die Entscheidung über den Vorsitz der Basis zu überlassen. Die SPD kann ein Lied davon singen, seit Saskia Esken den späteren Hoffnungsträger Olaf Scholz aus dem Feld schlug. Mitgliederbefragungen sind nicht immer repräsentativ, weil sich manche Parteiflügel leichter mobilisieren lassen als andere. Bei der SPD ist das die Linke. Und bei der CDU? Vieles deutet darauf hin, dass die Konservativen in der Union ihre zweite Chance gekommen sehen. In diesem Fall läuft der Machtkampf auf Friedrich Merz hinaus. Dem Parteitag bliebe nichts anderes übrig, als das Votum der Basis mit gequältem Lächeln abzunicken."/al/DP/jha