ULM (dpa-AFX)- "Südwest Presse" zum Vorschlag für eine Wahlrechtsreform:

"Der Vorschlag der Ampel-Koalition hält die Zahl der Abgeordneten klein, indem er die Aussichten beschränkt, mit einem Direktmandat in den Bundestag einzuziehen. In einigen Wahlkreisen mag es zwischen Abgeordneten und Wählern eine innige Beziehung geben. Eine Nachwahl-Befragung 2017 ergab hingegen, dass die meisten Wähler keinen ihrer Wahlkreiskandidaten kennen. Das trifft übrigens auch für viele Wähler zu, die ihre Erst- und Zweitstimme unterschiedlich vergeben: Ein Drittel davon kannte keine der zur Wahl stehenden Personen. Damit soll nicht gesagt sein, dass der Vorschlag der Ampel-Politiker der Weisheit letzter Schluss ist. Er ist aber eine gute Grundlage für die weitere Diskussion."/yyzz/DP/he