ULM (dpa-AFX) - "Südwest-Presse" zur Lage der Transportbranche:

"Wirtschaftsminister Robert Habeck ist in diesen Tagen um seinen Job wahrlich nicht zu beneiden. Von allen Seiten stürzen die Probleme auf ihn ein. Aber dass aus seinem Haus überhaupt keine Reaktion auf den Hilferuf der Logistik- und Busbranche kommt, ist nicht akzeptabel. Sehr kurzfristig kann sich da ein Problem mit massiven Folgen auftun. Panikkäufe sind das letzte, was wir brauchen können. Es ist gut, dass die betroffenen Firmen nur Sofort- und keine Dauerhilfen vom Staat fordern. Klar ist aber auch, wer die Rechnung für eine sichere Versorgung bezahlen muss: die Verbraucher."/ra/DP/he