RAVENSBURG (dpa-AFX) - "Schwäbische Zeitung" zu Ausbildung in der Pandemie:

"Wenn derzeit über das Thema Bildung in der Pandemie debattiert wird, geht es selten um die jungen Erwachsenen, die eine Ausbildung absolvieren. Dabei sind Azubis in doppelter Weise betroffen. Zum einen, weil ihnen in vielen Branchen wegen fehlender Kunden die Praxis fehlt und sie nicht wissen, wann sie überhaupt wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren können. Zum anderen sind Auszubildende betroffen, weil auch in den Berufsschulen Unterricht nur digital stattfindet. Die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist schon lange rückläufig und könnte sich nun durch Corona auf noch niedrigerem Niveau einpendeln. Diese Gefahr ist ernst zu nehmen. Zum einen von den Betrieben selbst. Wie aus einer Antwort des Arbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken hervorgeht, bildet nicht einmal jeder fünfte Betrieb in Deutschland aus. Aber auch die Politik muss reagieren. Arbeitsminister Hubertus Heil muss mehr Werbung für seinen Ausbildungsschutzschirm machen."/yyzz/DP/he