RAVENSBURG (dpa-AFX) - "Schwäbische Zeitung' zu Freiwilligendienst/Bundeswehr:

"Militärische Ausbildung für den Heimatschutz im Krisenfall, die Entlastung von Einheiten, die in den Auslandseinsatz gehen, "helfende Hände" wie bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie oder die Hilfe bei Katastrophen: Die 1000 Frauen und Männer, die in diesen Tagen den neuen Freiwilligendienst antreten, können die Armee an vielen Stellen unterstützen. "Dein Jahr für Deutschland" kann auch mit sich bringen, dass die Bundeswehr wieder stärker im Alltag präsent wird. Und da heute in vielen Einheiten Personal fehlt, könnten aus dem "Jahr für Deutschland" zwei, drei oder zwölf Jahre werden, sofern sich Freiwillige länger verpflichten. Um diese Chancen wahrzunehmen, muss die Bundeswehr anspruchsvolle Ausbildung, wirklich attraktive, sinnvolle Aufgaben, moderne Technik und ehrliche Wertschätzung bieten: "Dienst nach Vorschrift" oder gar Gammeldienst, wie während der Wehrpflicht zu häufig erlebt, reicht nicht aus, um Interessierte, die auch anderen Optionen folgen können, zu binden."/yyzz/DP/he