RAVENSBURG (dpa-AFX) - "Schwäbische Zeitung' zu Impfprivilegien:

"Der Anfang ist gemacht: Wer vollständig geimpft ist, muss ab Montag in Baden-Württemberg nicht mehr in Quarantäne, wenn er aus dem Ausland einreist oder Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Das ist nur die erste Kostprobe von Freiheiten, auf die sich Geimpfte freuen dürfen. Unfaire Privilegien für wenige? Ganz im Gegenteil. Natürlich schlägt der Gerechtigkeitssensor zunächst Alarm, wenn Geimpfte Privilegien bekommen sollen. Der Impfstoff ist aber weiter knapp. Jüngere Bürger ohne Vorerkrankungen müssen sich weiter gedulden. Hier liegt aber bereits der erste Denkfehler: Wer vollständig geimpft ist, bekommt keine Privilegien. Er oder sie bekommt zunächst einige wenige Freiheiten zurück, die der Staat - aus gutem Grund wohlgemerkt - zum Schutz der Bevölkerung eingeschränkt hat. Was also ist die Alternative? Eine kollektive Rückkehr zum normalen Leben, wenn alle geimpft sind? Gerade das wäre unsolidarisch, rechtlich wohl kaum zu halten, und schlicht unmöglich."/yyzz/DP/he