ravensburg (dpa-AFX) - "Schwäbische Zeitung" zu Urlaub in Pandemiezeiten:

"Fast kein Tag vergeht, ohne dass jemand aus der Politik den Deutschen Hoffnung auf baldigen unbeschwerten Urlaub in der Ferne macht. Dies klingt dann wie eine Durchhalteparole. Motto: Demnächst ist die Corona-Krise vorbei, als Lohn winken Sonne, Strand und Meer. Zuletzt war es Thomas Bareiß, Tourismusbeauftragter der Bundesregierung, der zumindest den Sommer als Rückkehrzeit zu alten Reisegewohnheiten ins Spiel brachte. Solche Einlassungen können einen durchaus ins Grübeln bringen. Ist der gegenwärtige Ausfall von Reisen ein zentrales Problem der Deutschen? Versinken sie in Verzweiflung, wenn Mallorca unerreichbar erscheint? Oder steht nicht im Vordergrund, das Virus mit all seinen brisanten Mutationen im Zaum zu halten? Die Antwort sollte leichtfallen. Beim Virus geht es um Gesundheit, um Leben oder Tod. Urlaubsreisen sind hingegen ein bloßes Hobby."/yyzz/DP/he