RAVENSBURG (dpa-AFX) - "Schwäbische Zeitung" zur CDU:

"Es läuft nicht gut für die CDU - und das nicht erst, seit sich Annegret Kramp-Karrenbauer durch ihren Rückzug auf Raten zur "lame duck" an der Parteispitze gemacht hat. Eine "lahme Ente", also ein Politiker, der noch im Amt ist, obwohl sein Ende bereits besiegelt ist, hat naturgemäß wenig Autorität. Das hat die Causa Kemmerich offensichtlich gemacht. Thüringen ist jedoch nur ein Teil der Misere. Dass es an der klaren Linie fehlt, wird in Thüringen seit Tagen deutlich. Die letzte große Volkspartei des Westens wirkt unvorbereitet auf die Situation im Osten. Erst lässt sich die dortige Fraktion von der AfD vorführen, nun auch noch vom linken Ex-Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, der eine CDU-Politikerin als Übergangsregierungschefin präsentiert. Dass Christine Lieberknecht nach ihrem Blitz-Rückzug allen Ernstes eine "direkte Zusammenarbeit mit der Linken" vorschlägt, macht klar, dass die CDU schnellstmöglich eine neue Parteispitze benötigt."/yyzz/DP/he