STUTTGART (dpa-AFX) - "Stuttgarter Nachrichten" zum Lockdown:

"Die Entscheidung für einen Lockdown ist richtig. Großes Lob dennoch unangebracht. Spätestens Mitte November war klar, dass der Versuch mildere Mittel zu wählen zu wenig für das Virus war. Stets dauerte die Abstimmung von Bund und Ländern etwas zu lang. Man wünscht sich kein diktatorisches Corona-Management wie in China, die Demokratie handelt ihrem Wesen nach langsamer. Auch ist keinem Akteur abzusprechen, nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt zu haben. Nüchtern lässt sich aber feststellen, dass die deutsche Politik vor die erste Welle im Frühjahr gekommen ist, nicht aber vor die zweite im Herbst. Grund für die Verspätung sind auch ideologisch geführte Debatten. Während die einen insinuierten, bei konsequentem Schutz von Risikogruppen könne das Leben sonst weitgehend einschränkungslos weitergehen, setzten die anderen zu stark allein auf Kontaktbeschränkungen. Jetzt muss beides mit mehr Disziplin und Konsequenz umgesetzt werden."/be/DP/nas