STUTTGART (dpa-AFX) - "Stuttgarter Nachrichten" zur Lage der CDU:

"Es gilt, schnell Handlungsfähigkeit zu signalisieren. Wer aber nach einem Neuanfang sucht, wäre nicht klug beraten, ihn als Bruch mit den 16 Jahren Regierung zu verkaufen. Merkel ist immer noch die beliebteste CDU-Politikerin, die Partei hat zuletzt nicht wegen ihr, sondern wegen ihres Abgangs Wähler verloren. Gleichzeitig muss das Kunststück gelingen, nicht gleich alle vielstimmigen Debatten auf dem Weg zu einem Grundsatzprogramm abzuwürgen. Diese Aufgabe wird zusätzlich erschwert, weil sich die Partei in der Opposition strukturell überhaupt erst organisieren muss."/yyzz/DP/he