STUTTGART (dpa-AFX) - "Stuttgarter Zeitung" zu Flüchtlingsdrama von Moria:

"Wenn Deutschland die humanitäre Lage in den Auffanglagern zum entscheidenden Kriterium für eine Art Notaufnahme macht, müsste man die Blicke nach Libyen richten, wo 800 000 Migranten warten, bedroht von Sklaverei, Krieg und Krankheiten. Und wenn die Flüchtlingskrise 2015 eines gelehrt hat, dann, dass Politik gültigen Verfahren folgen muss, um ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren und größeres Chaos zu vermeiden. Jeder Flüchtling, den Deutschland unabgesprochen in den Schengenraum aufnimmt, brüskiert die anderen EU-Staaten und unterläuft Vereinbarungen, so fragwürdig sie auch sein mögen."/yyzz/DP/nas