STUTTGART (dpa-AFX) - "Stuttgarter Zeitung" zu Folgen des Krieges für die Weltwirtschaft:

"Die meisten Bürger werden sich einschränken müssen, in vielen Fällen schmerzhaft, für manche heißt es aber nur: weniger luxuriöser Konsum. Die Politik ist gut beraten, die Belastungen nicht zu verschleiern. Vor allem muss sie die nun noch dringenderen Veränderungen überzeugend begründen - und etwa für die komplizierte Transformation zur klimafreundlichen Industrie schlüssige und marktgerechte Konzepte vorlegen. Es erwächst daraus eine Verpflichtung: Wenn alle den Gürtel enger schnallen müssen, muss die Regierung mit vorbildlicher Effizienz vorangehen. Es gibt in der Bevölkerung ein Gespür dafür, ob Lasten gerecht verteilt werden, und zwar nicht nur bei denen, die gelbe Westen im Schrank haben. Politik muss sich auch jenseits von Wahlen im Alltag immer neu legitimieren. Auch das ist ein demokratischer Wert, den es gerade in harten Zeiten zu verteidigen gilt."/yyzz/DP/nas