STUTTGART (dpa-AFX) - Die "Stuttgarter Zeitung" zum Grünen Impfpass in Israel:

"Die Gesellschaft wird zweigeteilt in Immunisierte, die sich vergnügen dürfen, und jene, die außen vor bleiben. In Vor-Corona-Zeiten wäre eine solche Unterscheidung unvorstellbar gewesen. Doch auf Ungleichbehandlung zu verzichten ist nicht zwingend moralischer. Das Land für alle zu öffnen triebe Infektions- und Sterberaten in die Höhe; ein Lockdown für alle würde soziale, psychologische und ökonomische Verwerfungen vertiefen und den Anreiz zur Impfung zunichtemachen - die die einzige Hoffnung bietet, das Virus einzudämmen. Aus moralischer und liberaler Perspektive muss die Benachteiligung der Ungeimpften schmerzen. Praktisch richtet sie von allen Optionen am wenigsten Schaden an."/yyzz/DP/men