KONSTANZ (dpa-AFX) - "Südkurier" zu Taiwan/Bundestag:

"Nicht jede Einladung ist ein Anlass zur Freude. Kaum hat die Vorsitzende des US-Parlaments das bedrängte Taiwan verlassen, flattert das nächste Besuchsangebot auf den Tisch - diesmal an den Deutschen Bundestag und dessen Präsidentin. Jeder weiß: Eine Zusage gießt weiteres Öl ins Feuer und zieht Deutschland in den Konflikt hinein. Eine Absage wird als Einknicken verstanden und ermuntert das Regime in Peking zu weiteren Drohgebärden. Ein echtes Dilemma also. Wie immer sich das Bundestagspräsidium entscheidet, die Folgen sind riskant. Richtig ist aber auch: Ein passendes Datum, nach Taiwan zu reisen, gibt es nicht. Peking wird immer mit Kriegsdrohungen reagieren, sobald auswärtige Politiker in Taipeh landen und damit die Unabhängigkeit der Insel betonen. Die Deutschen können allenfalls versuchen, Zeit zu gewinnen und abzuwarten, ob sich in dieser Krise nicht doch noch Spielraum für die Diplomatie findet. An einer klaren Positionierung zugunsten Taiwans kommen sie nicht vorbei."/yyzz/DP/ngu