MAGDEBURG (dpa-AFX) - "Volksstimme" zu den Folgen der Flutkatastrophe:

"Dem vielstimmigen Chor der Corona-Experten folgt im Zuge der Unwetterkatastrophe der nächste fachgemäße Sangesbund. Einiges ist aus den Expertisen zu lernen. Zum Beispiel, die Menschen nicht in eine Klima-Zange zu nehmen, aus der es kein Entkommen gibt. Solche Wetterextreme gab es schon immer. Sie werden durch den Klimawandel aber verschlimmert. Erschreckend ist, dass sich die vernichtenden Fluten entgegen sich aufbauenden Flusshochwassers an Rhein oder Elbe fast aus dem Nichts entstehen können. Mit dem Schadensausgleich ist das deutsche Versicherungswesen überfordert. Daher muss ein bundesweiter Klima-Notfonds her, der Flutopfern hilft. Zudem braucht möglichst jede Stadt, jedes Dorf eine Risikoanalyse. Weil sich nicht vorhersagen lässt, wo sich das nächste eingeklemmte Tiefdruckgebiet mit aller Wucht austoben wird. Sicher ist es nicht mal mehr auf der Zugspitze."/al/DP/he