MAGDEBURG (dpa-AFX) - "Volksstimme" zu Leitzinskurs der EZB:

"Zugegeben: Corona und der russische Überfall auf die Ukraine haben Europas Wirtschaft und mit ihr die Länder der Eurozone in eine Ausnahmesituation gestürzt. Aber besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen - nur bis zur EZB hat sich das noch nicht herumgesprochen. Das sicht- und hörbare Wirken von EZB-Chefin Christine Lagarde beschränkt sich auf Beschwichtigung: Trotz Kriegs wachse die Euro-Wirtschaft 2022 um zwei Prozent. Also alles im grünen Bereich. Nur die Inflation werde halt viel höher sein als die angepeilten zwei Prozent und länger dauern - Ökonomen rechnen bereits mit bis zu zehn Prozent. Dass die EZB dennoch - im Gegensatz zu Notenbanken etwa in Norwegen, Tschechien, Polen oder den USA - die Leitzinsen bei null lässt und nichts gegen die Geldentwertung tut, ist zwar mit der hohen Staatsverschuldung in Südeuropa erklärbar. Tatsächlich aber ist die Untätigkeit der EZB eine gefährliche Arbeitsverweigerung: Sie hat das Potenzial, Zigtausende Arbeitsplätze zu vernichten und das Leben für Millionen fast unbezahlbar zu machen."/zz/DP/jha