MAGDEBURG (dpa-AFX) - "Volksstimme" zu Umgang mit Corona-Varianten:

"Schon wieder sind wir nicht vorbereitet. Während Landesregierungen Öffnungen ankündigen, wird deutlich, dass sie den Überblick verloren haben. Mit welchem Gegner haben wir es zu tun? Seit Oktober 2020 ist klar, dass wir es mit Corona-Mutationen zu tun bekommen. Wie wichtig es ist, sie zu identifizieren und ihre neuen Eigenschaften kennenzulernen, dürfte auch klar gewesen sein. Es wäre wichtig gewesen, Labortests entsprechend auszuweiten, wie das sehr schnell in Großbritannien oder Dänemark geschehen ist. Jens Spahn hat stattdessen nur einen kraftlosen Versuch unternommen. Landesbehörden haben zu zaghaft angefangen, zusätzliche Gen-Analysen zu machen. Die Folge: Wir haben keinen Überblick. In Köln sollen bereits zehn Prozent der Infektionen auf die möglicherweise gefährlicheren Varianten zurückzuführen sein. Sie sind längst überall. Was das bedeutet, weiß heute niemand. Und dort, wo man hinschaut, in Großbritannien, tauchen weitere Mutanten auf."/zz/DP/he