MAGDEBURG (dpa-AFX) - "Volksstimme" zur Nervosität im Kreml:

"Die Nervosität im Kreml steigt in ungesundem Maße. Da sind Wirtschaftsprobleme durch die Pandemie, da ist ein Russland-kritischer US-Präsident, da sind die Nawalny-Proteste und das Putin-Schloss und dann sind da noch die Europäer mit ihren immer neuen Sanktionen. Dieser Mix hat Außenminister Sergeij Lawrow dazu gebracht, von einem möglichen Bruch mit der EU zu sprechen. Wer da dachte, die Beziehungen zwischen Russland und den EU-Staaten seien bereits auf dem denkbar tiefsten Punkt, sieht sich getäuscht. Die Abwärtsspirale muss gestoppt werden, bevor vielleicht noch die militärische Komponente ins Spiel kommt. Wenn das Trennende beiseite gelassen wird, ist Kooperation mit Russland machbar. Ein Ansatz ist der russische Corona-Impfstoff Sputnik V, der mit Unterstützung Deutschlands für den Einsatz in Europa geprüft wird. Von europäischer Seite ständig Öl ins Feuer zu gießen, bringt gar nichts. Russland und Europa brauchen sich als Nachbarn gegenseitig."/yyzz/DP/he