BREMEN (dpa-AFX) - Der "Weser-Kurier" über Beherbergungsverbote:

"Die Urteile für Niedersachsen und Baden-Württemberg sind Urteile mit Ansage. Und: Es werden weitere folgen. Bis allerdings bundesweit darüber Klarheit herrschen wird, wer innerhalb Deutschlands wo unter welchen Bedingungen Urlaub machen darf, wird wohl noch weitere Zeit vergehen. Die Verwirrung wird bleiben, der Ärger über die uneinheitlichen Positionen der sechzehn Bundesländer ebenfalls. Aktuell bleibt festzustellen: Es ist deutlich einfacher, in Italien Ferien zu machen als zum Beispiel in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern. Verständlich die Kritik und die juristischen Beschwerden. (...) Das Saarland und Sachsen haben bereits auf die Urteile reagiert, wollen die Regelung aufheben. Einzelne Länder sollten sich nicht an Beherbergungsverbote klammern. Reisen bedeuten kein automatisch höheres Infektionsrisiko, sondern dies hängt wesentlich ab vom Verhalten der Reisenden. Vernunft schützt auch hier."/al/DP/fba