BREMEN (dpa-AFX) - "Weser-Kurier" zu DFB/Keller:

"Er ist eine überraschende, aber gute Wahl. Schwer zu glauben, dass Keller sich von einem Oligarchen eine Uhr schenken lässt. Der DFB hatte die Stellenbeschreibung für den Präsidenten bewusst geändert: Er soll künftig weniger im operativen Geschäft arbeiten, sondern das Image schärfen, Streitpunkte moderieren. Mag sein, dass genau deshalb höher dekorierte Männer wie der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer oder Ex-Innenminister Thomas de Maiziere nicht zur Verfügung standen."/yyzz/DP/nas