BIELEFELD (dpa-AFX) - Das "Westfalen-Blatt" zu Angela Merkel:

"Die Kanzlerin wählt historische Worte, aber die Blamage ist trotzdem perfekt. Angela Merkel versucht eine beispiellose Flucht nach vorn. Sie spricht von einem Fehler und fügt hinzu: "Es war mein Fehler." Dann folgt, nie zuvor aus ihrem Mund gehört, dieser Satz: "Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger um Verzeihung." Oft kann eine Kanzlerin so etwas nicht sagen. Dass Angela Merkel es dennoch tut, zeigt, wie viel auf dem Spiel steht. So ist es zwar aller Ehren wert, dass die Kanzlerin dafür die volle Verantwortung zu übernehmen bereit ist - und doch ist der Schaden in der Welt. Wenn jetzt nicht bald die Wende zum Besseren gelingt, gerät weit mehr in Gefahr als der Kampf gegen das Virus. Der Vertrauensverlust in der Bevölkerung ist schon jetzt immens."/yyzz/DP/fba